Mensch Natur Technik: Informatik Klasse 9

Am Ende der 8. Klassen stehen alle Schüler vor der Wahl: Welches Wahlpflichtfach werden sie in der 9. Klasse belegen? MNT ist eines dieser Wahlpflichtfächer und steht für "Mensch-Natur-Technik". In der 9. Klasse besteht es aus einem halben Jahr Informatik und einem halben Jahr Biologie.
Im Informatik-Halbjahr lernst du
  1. Grundlagen über das Internet und das World Wide Web,
  2. die binäre Sprache des Computers,
  3. wie du Text und Bilder im Computer kodierst (samt der Erstellung einer GIF-Animation) und
  4. wie du dem Rechner mittels kleiner Programme beibringst, was er tun soll.
In der 10. Klasse stehen innerhalb von MNT zwei Möglichkeiten zur Auswahl: entweder du belegst weiterhin den Zweig MNT (Biologie, Physik, Astronomie) oder du wählst Informatik und belgst es das ganze Jahr über.
Einige weitere Informationen sind auf diesen Folien zum Wahlpflichtfach Informatik zu finden.


Erfahrungsbericht GIF-Animationen

Das Erstellen einer GIF Animation war für alle Schüler eines der Highlights des halbjährigen Informatikunterrichts im Rahmen der MNT-Fächer. Als erstes hat jeder von uns eine Geschichte entwickelt, die zwar normal anfing, aber am Ende eine unerwartete Wendung nahm.
Diese Idee haben wir dann erst einmal in einen kleinen Comic umsetzen. Dieser Comic sollte dann die Grundlage für unsere GIF-Animation werden, doch was ist das überhaupt?
Bei einer GIF Animation reiht man eine viele Frames (Bilder) hintereinander, sodass man eine Bewegung, also eine Animation erkennt.

Da wir später all unsere individuellen Kurzgeschichten noch auf den Computer umsetzen mussten, haben wir uns als nächstes mit dem Zeichenprogramm Gimp auseinandergesetzt. Dieses Programm war anfangs auf jeden Fall eine Herausforderung für die meisten in der Klasse. Wenige Schüler hatten bereits Erfahrung mit grafischer Gestaltung am Computer, und wenn, dann ging es nicht weiter als das Kritzeln auf Paint.
Letztendlich war diese Herausforderung mehr Anspornend als demotivierend, weil es einem mit jedem Tool welches man neu bedienen konnte,
leichter fiel seine eigene Geschichte genau so umzusetzen, wie man es sich vorgestellt hat. Und mit der Zeit konnte man bei sich und auch seinen Nachbarn Bild für Bild die Entstehung eines kleinen Kunstwerkes beobachten.
Als das Projekt für uns dann beendet war und alle ihre Animationen vervollständigt hatten, ging einer nach dem anderen nach vorne und präsentierte sein Ergebnis. Wir haben unheimlich viel über die unglaubliche kreative Ausgefallenheit unserer Ergebnisse gelacht.