Ateliers am Leibniz

Ateliers am Leibniz

Die Ateliers am Leibniz

Zitat eines ehemaligen Schülers:

„Das ist toll, das hätte ich auch gerne gemacht. Das sollte es unbedingt in jeder Jahrgangsstufe geben, weil diese Art des „Einfach-mal-machens“ sonst nicht vorkommt in der Schule. Das fehlt so richtig in unserem durchgeplanten Alltag.“

 

In unseren Ateliers geht es vor allem darum, den Schülerinnen und Schülern ein selbstentdeckendes Lernen mit einem hohen Maß an Selbstorganisation und Eigenverantwortlichkeit zu ermöglichen. Hier pauken sie nicht Wissen in sich hinein, sondern gehen ihren eigenen Fragestellungen frei, ohne Notendruck und weitestgehend selbstbestimmt forschend nach. Hierbei steht vor allem das praktische, produktorientierte Arbeiten im Vordergrund. Ein Logbuch unterstützt die Schülerinnen und Schüler bei der Selbstorganisation und Reflexion.

Die Schülerinnen und Schüler entdecken, wie Neues sich in bereits bekannte Zusammenhänge einbauen lässt und erfahren, wie wichtig Gespräche untereinander sind, wenn es darum geht, das Gelernte stetig zu überdenken und Fehler als wichtigen Faktor des Lernens zu begreifen. Sie erfahren, dass Lernprozesse sehr individuell und damit auch subjektiv sein können. Das führt auch dazu, die Produkte der anderen als ein ganz persönliches Unikat wertzuschätzen. Am Ende eines Ateliers werden die Unikate einem Publikum präsentiert.

Unsere Ateliers bieten wir derzeit in der 7. Jahrgangsstufe an. Aus einem Pool von Ateliers, die musisch-künstlerisch und handwerklich ausgerichtet sind (siehe Flyer), wählen die Schülerinnen und Schüler zwei Ateliers aus.